Verfasst von: eltobi | März 29, 2010

Die letzten Tage…

Sodele, dann mach ich am besten mal dort weiter, wo ich beim letzten Mal aufgehoert habe:

Nach Taganga war Cartagena meine naechste Station. Im Prinzip eine ziemlich grosse Stadt, die aber vor allem wegen ihres historischen Stadtkerns einen Besuch wert ist. Cartagena war frueher der zentrale Landehafen fuer die Spanier und hier wurden Lieferungen aus Spanien erstmal eingelagert sowie Waren aus Suedamerika (meist geraubte Schaetze, aber auch Mais und andere Lebensmittel) nach Spanien verschifft. Noch heute wird die historische Altstadt von der alten Stadtmauer umgeben und von dort kann man prima den Sonnenuntergang geniessen als auch in Piratennostalgie schwelgen. Hab mir dort auch nach 9 Jahren das erste Mal wieder einen Besuch beim Friseur gegoennt. War einfach VIEL zu heiss dort!

Stadtmauer von Cartagena und Karibikueste

Naechster Stop war Medellin, die zweitgroesste Stadt Kolumbiens und vor allem bekannt fuer das gleichnamige Drogenkartell, dessen beruehmter Boss Pablo Escobar sich aber mittlerweile die Rueben von unten anschaut. Ich war dort aber auch nur fuer einen Tag und bin dann direkt weiter Richtung Ecuador (nach der zweiten Nacht im Bus geht einem das dann doch etwas auf den Keks…).

Platz in Medellin. Die Statuen sind von Fernando Botero, einem der bekanntesten kolumbianischen Kuenstler.

Die letzten drei Tage hab ich nun wieder in Otavalo zugebracht und hier mit einigen Freunden eine wirklich gute Zeit gehabt. Heut morgen um acht ging’s dann nochmal zum Abschluss auf Wanderung zum Paguche-Wasserfall. Ryan (Amerikaner) stand auch puenktlich um acht auf der Matte, um Alex (ebenfalls Ami) und mich aus dem Bett zu werfen. Alex und ich hatten letzte Nacht noch recht lange gezecht, weshalb ich auch durchaus noch ein Stuendchen haette schlafen koennen. Aber naja, frische Luft und Bewegung ist ja immer noch das beste. Und es war auch wirklich schoen:

Mit Alex (links) und Ryan (mitte) am Peguche-Wasserfall.

Ich werd mich jetzt gleich in den Bus setzen und nach Quito fahren. Von dort geht’s dann naemlich bald gen Heimat. Werd dort noch ein paar Freunde treffen und mit denen die restliche Zeit verbringen. Dies war also damit auch der letzte Blogeintrag aus Suedamerika. Ich meld mich dann nochmal wenn ich wieder wohlbehalten angekommen bin.

Advertisements

Responses

  1. Have a good trip home!

  2. Gracias hermana! Y tu disfruta tu tiempo en Mexico! Hasta luego!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: