Verfasst von: eltobi | November 21, 2009

Bariloche, Bariloche, Bariloche

Tja, wir sind immer noch hier. Wir konnten noch ein paar weitere Naechte umsonst bleiben (fuenf insgesamt) und haben gestern mit Martin seinen Geburtstag gefeiert. Natuerlich mit bergeweise Fleisch. Und Bier…mir ist heute auch etwas flau um den Magen.

Die letzten Tage waren hauptsaechlich von Entspannung gepraegt. Waren mit Mike, einem Englaender unterwegs, den wir auf der Faehre kennengelernt haben. Die Gegend hier ist wirklich wie aus einem Alpenmaerchen und Wandern bietet sich daher als Freizeitbeschaeftigung an. Den Montag haben fuer eine Fahrradtour genutzt, was ziemlich cool war, da die Strecke extrem bergig war und einige Stellen beinhaltete, an denen sich ordentlich Geschwindigkeit aufnehmen liess. Adrenalinschub inbegriffen!

Vorgestern wollten wir unbedingt zu einem Wasserfall wandern, was in einer 18km-Wanderung im stroemenden Regen endete. Aber den Wasserfall haben wir erreicht! Kurz davor trafen wir eine Familie, die uns warnte, dass auf dem Weg ein riesiger Hund sei, der sie nicht vorbeilassen wollte. Haben uns dann erstmal mit Knueppeln und Steinen bewaffnet und uns mental schon auf eine Schlacht vorbereitet. Haben dann aber doch keinen Hund gesehen. Vielleicht auch besser so. Mike hat dann am Wasserfall noch vergeblich versucht Forellen mit einem selbstgebauten Speer zu jagen, was aber leider nicht von Erfolg gekroent war. Und unser Rumgehampel am Ufer kontraindizierte (Huhu, Eva!) unsere Jagdversuche auch eher, als dass es ihnen zum Erfolg verhalf. Naja, abends gab’s dann halt Nudeln…

Morgen geht’s fuer mich dann weiter nach Puerto Varas in Chile. Werd dort fuer ein paar Tage zum Wandern bleiben und dann gegen Mitte der Woche weiter nach Temuco fahren. Treff mich dort mit einem der lokalen Greenpeace-Ehrenamtlichen und werd versuchen die Tage den Villarica, einen aktiven Vulkan in der Gegend zu besteigen. Mal schauen, ob das Wetter mitspielt.

Soweit die Neuigkeiten aus Bariloche. War wirklich schoen hier, auch wenn der Ort nun mal so gar nichts Lateinamerikanisches hat.

Advertisements

Responses

  1. Hey Stauf,
    heisser Tip zum Fischen: die Biester lassen sich ganz gut mit nem gescheiten Bogen jagen: anschleichen, zielen, und im Bachgrunde festnageln. Als ich ungefähr 9 war hab ich so Forellen gefangen.

    Kümmer Dich mal demnächst um ne neue Knipse, die Foddis sind die du so machst sind echt sehenswert, und schrieb wieder so wie in den ersten Bericht, die waren wirklich gut geschrieben, die letzten zwei lassen etwas den Elan missen.

    Greez,
    Julian


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: